Bernd Brosig - KUKUK-Kernen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

KuKuKs-Kunst > Lebenskunst
Bernd F.J.H. Brosig

Geb. 1947 in Babenhausen,
Verlagskaufmannslehre

Berufsbegleitende Weiterbildung:
Fachkaufmann Marketing (VWA)
Abitur 1981 am Abendgymnasium.

Studium a.d. Uni Stuttgart:
Volkswirtschaft, Politik und
Philosophie (ohne Abschluss)

Kunst aktiv: Songschreiber, Sänger
und Hölderlin-Rezitator.

Berufliche Schwerpunkte:
Seit 1980 freiberuflich Marketing-
Kommunikationsberater und kreativer
Texter für die Investitionsgüterindustrie
und für kommunales Tourismus-Marketing.

Aktuell: philosophisch-künstlerische Praxis in der Erwachsenenbildung (VHS u.a.),
Einzel- und Gruppengespräche; philosoph.
Begleitung von Führungskräften.

Über meinen beruflichen Werdegang findet sich das Wesentliche unter www.brosig-kommunikation.de

und über meine Philosophische Praxis unter www.geist-macht-geistreich.de

Weltanschaulichen oder religiösen Ideologien habe ich mich nicht verschrieben. Daher ist es mir möglich, auf der Grundlage vielfältiger Praxiserfahrungen des beruflichen und privaten Alltages in den realitätsnahen Gedankenaustausch über das, was wir Leben nennen, zu treten -  “geistige Altersvorsorge” inbegriffen.

Schwerpunkte bilden Fragen in Bezug auf den Weg von der Schule bis ans Ende des Berufslebens und Fragen in Bezug auf die Rolle der Kommunikation im täglichen Miteinander. Weil dabei psychologische Zusammenhänge immer eine wichtige Rolle spielen, habe ich mich über die für mich beruflichen Erfordernisse hinaus für diese Problematik interessiert und kann daher auch in dieser Hinsicht zur Bereicherung im Gedankenaustausch beitragen.

Der seit 16 Jahren fürsorgliche Umgang mit kranken und alten Menschen (Multiple Sklerose u. Altersdemenz) im Rahmen von Betreuer-Funktionen gehört zu meinen privaten Erfahrungen. Die vorläufigen “Erkenntnisse der aktuellen Hirnforschung“ verfolge ich daher mit speziellem Interesse und aus der Perspektive der Philosophie mit grundsätzlichem Interesse.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü